Warning

Home Office geht anders

Kultiviere Deinen kreativen Herzschlag

Ist ein Home Office ein Office in einem Home?

Falsche Bilder

Smart Home Werbung zeigt Bilder von fröhlichen Hunden und Herrchen und Laptops. Das alles im Wohnzimmer. Alle sind gut drauf und sollen da angeblich arbeiten. Das ist Blödsinn.

Corona hat nicht geholfen

Corona und plötzlich waren alle im Home Office. Wirklich? Das bezweifeln wir stark. Gezwungen in der Wohnung seinen Laptop aufzuschlagen, – das ist NICHT Home Office.

Werde gedankenscharf

Ein Home Office ist zumindest ein professioneller Raum. Wir sagen: nicht in, sondern an Deiner Wohnung. Wir haben die Wohnung unter unserer Kreativetage. Was brauchst Du?

Erste zentrale Home Office Tipps

Wir sprechen bei Smart Business Concepts von Deiner smarten Selbstständigkeit. Nicht davon, dass Du remote als Angestellter als Satellit an eine Firma angebunden bist. Es geht um EIGENE Arbeit, EIGENE Kreativität und Deine dazugehörigen EIGENEN kreativen Räume (plural).

Fast alle Artikel online oder Berichte in (Wirtschafts-)Magazinen sprechen aber über Angestellte, die hin und wieder mal von Zuhause arbeiten. Also über eine neue „New Work“ Kultur. Den Wechsel zwischen Firmen-Arbeitsplatz zum Home-Arbeitsplatz.

Pauschal wird dies einfach als „Home Office Arbeit“ bezeichnet und wieder einmal die gesamte Klasse der Selbstständigen ausgeblendet.

Tipp: Sortiere schon einmal alle Artikel, die Arbeitnehmer adressieren aus. Sie können wenig von der Freiheit Deiner EIGENEN Arbeit in Deinen EIGENEN kreativen Räumen (plural) vermitteln.

Was ist eigentlich ein Home Office?

Wie oben beschrieben zeichnen die Medien für „Home Office“ das Bild eines Angestellten, der irgendwo in seiner Wohnung in einer Ecke einen Schreibtisch stehen hat und für eine Firma „zuarbeitet“ (daher auch das historische Wort „Telearbeit“).

Das ist für uns kein Home Office.

Das ist für uns ein Angestellter in seiner Wohnung in einer Ecke.

Auch Werbefotografen verbreiten viele schräge Bilder.

Da sieht man Fotos von privaten Wohnzimmern, wild gemischt mit Kaffeetassen, Laptops, Haustieren und vielem mehr. Alles super entspannt. Als wenn Home Work wie das abendliche Fernsehen sei.

Die Fotografen, die solchen Blödsinn fotografieren, sollten gezwungen werden, in den Umgebungen zu arbeiten, die sie da fein arrangiert ablichten. Wir haben in unserer jahrelangen Arbeit mit Solopreneuren viele echte Home Offices gesehen. Diese haben nichts mit der Scheinwirklichkeit der Medien zu tun.

  • Sie sind schöner und schlichter zugleich
  • Sie haben die Handschrift Ihrer smarten Bewohner
  • Aber vor allem: Sie gehen anders, als sich das die meisten vorstellen

Home Office Tipp Nr. 1 – nicht in sondern an

Ein professioneller Kreativer Raum ist nicht IN Deiner Wohnung, sondern AN Deiner Wohnung. ir sprechen von „wohnraumnaher Arbeit“. Er ist schnell erreichbar, aber Du wechselst zwischen Deinem privaten Raum in Deinen professionellen Raum.

Home Office Tipp Nr. 2 – nicht eine Funktion, sondern mehrere

Du hast nicht nur einen kreativen Raum, sondern mehrere. Und das sind nicht immer physisch einzelne Zimmer, sondern verschiedene Raum-Zustände. Lerne Räume multifunktional zu gestalten und Deine Raumlandschaft Deiner Kreativität gemäß zu gestalten. Raumflow ist Workflow.

Home Office Tipp Nr. 3 – Deine Räume entsprechen Dir

Es gibt Dinge, die man falsch machen kann. Du brauchst zum Beispiel Tageslicht in Deinem Kreativen Raum. Andere Dinge hängen von Deiner Persönlichkeit ab. Aber eines ist sicher: Das sterile Büro der Industriebaukomplexe ist gestern und Vergangenheit und ein Kreativkiller. Wenn Du profikreativ arbeitest gehört daher die professionelle Gestaltung Deines Kreativen Raumes zu Deiner Arbeit. Das ist kein Luxus.

Home Office Querverweise

Hier ist in der Mobile Ansicht eine Tabelle ausgeblendet.

ThemaWasLink
soloagil im Home OfficeBlogartikelsolagiles Arbeiten im Home Office
Lucy Goughs Home OfficeBlogartikelHome Office hilft in Krise
Solo CanvasWerkzeugDie Solo Canvas