So halten Sie Ihre Website frisch

Vom Business Model zur optimalen Linkstruktur zur Programmier-Frage

Das Internet ist genial. Sie können alles ändern, neue Dinge bauen und sich smart und wendig täglich frisch präsentieren. Die ganze Sache hat nur zwei Haken:

Wir selbst sind häufig ungeordnet

Ihre Unordnung spiegelt sich sofort auf der Website wieder. Deswegen sind die beiden ersten Tipps grundlegend: Wie spiegelt sich Ihr Geschäftsmodell in der Linkstruktur?

Die Technik entwickelt sich ständig weiter

Die zwei anderen Tipps fragen, wie Sie Ihre Technik frisch halten: Wer programmiert Ihre Website? Dazu drei Strategien und ein Punkt zur Datensicherheit.

So behalten Sie die Freude an Ihrer Website

Unsere Tipps gelten besonders für Solopreneure mit einem Smart Business Concept und fassen die Erfahrungen unserer letzten Jahre zusammen.


Tipp 1 – Klare Struktur ist King

Eine Website ist wie ein Haus mit Zimmern und Fluren. Hat das Haus eine gute Architektur (Linkstruktur), findet man seinen Weg schnell und sicher. Haben Sie über die Jahre ohne Plan angebaut, ist Ihre Website eher wie ein mittelalterliches Schloss: Verwirrung und Geisterseiten inbegriffen.

Wie kommen Sie zu einer klaren Struktur?

Sie ahnen es: Ihr Geschäftsmodell.

Ihre Website folgt Ihrer Produkt-Treppe®. Haben Sie eine klare Portfolio-Strategie, wissen Sie, welches Angebot nach vorne kommt und es fällt Ihnen viel leichter, auf Ihrer Website Prioritäten zu setzen. Dabei gibt es Geschäftskonzepte mit einem zentralen Angebot und andere mit einem breiteren Portfolio. Dazu gäbe es mehr zu sagen, dies soll für diesen Artikel reichen. Aber es gibt Gründe, warum wir Geschäftsmodelle lieben.


Linkstruktur aufsteigend

Tipp 2 – Eine optimale Linkstruktur wird zum permanenten Wegweiser

Gleich was Sie mit Ihrer Website vorhaben: fangen Sie bei Ihren URL-Namen an. Eine optimale Linkstruktur hat klare, einfache, sprechende Namen und spiegelt Ihr Geschäftsmodell. Die Namen Ihrer Permalinks sind die Wegweiser in Ihrem Haus (und sind zugleich die Namen Ihrer Produkt-Treppen-Stufen – Business Model meets URL Links).

Gute Namen in Ihrer Linkstruktur sind für vier Dinge gut:

• Ihre klare Struktur wird durch die Linknamen unterstrichen
• Die URL-Namen sind für die Suchmaschinen wichtig
• URLs sind für die Backlinks wichtig
• Der User versteht klare Links besser

Content kann sich ändern, die Namen zentraler URLs bleiben am besten stabil. Von daher ist Ihre Produkt-Treppe schon fast Ihre Core-Sitemap.


Tipp 3 – Halten Sie die Technik frisch

Technik ändert sich im Web ständig. Und Sie ändern Dinge. Wie halten Sie dabei Ihre Technik frisch? Drei Vorgehensweise sehen wir bei Solopreneuren und alle drei haben ihre Berechtigung:

A – Sie planen von vornherein, in einer zweiten Runde neu aufsetzen

Diese Strategie ist oft angebracht, wenn Sie sich noch nicht so gut auskennen oder Lean Startup praktizieren. Die erste schlanke Website ist dann wie ein Prototyp. Sie erlauben es sich „schnell loszubauen“, nicht alles zu kennen und richtig zu machen. Und planen von vornherein, die erste Seite wieder abzureißen.

Das geht. Es ist kein Beinbruch, wenn Sie nach einigen Monaten viele Ihrer Komponenten noch einmal neu aufstellen. Oft wissen Sie dann mehr. Wichtig bei dieser Strategie: Setzen Sie tatsächlich nach einer überschaubaren Zeit neu auf. Sonst haben Sie bereits so viel Content und Lösungen umgesetzt, dass es Ihnen schwer fällt „sich zu trennen“.

Wichtig: Auch bei der „Ich stampfe das noch einmal ein“-Strategie ist eine konsistente Linkstruktur sinnvoll. Das Internet hat ein Gedächtnis. Ihre Linknamen können Sie überall wieder 1:1 übernehmen. Merke: Linkstruktur überlebt Umzug oder Neuaufstellung.

B – Sie wissen, was Sie tun und setzen konsequent um

Natürlich können Sie ein System auch von Anfang an skalierbar aufsetzen. Optimale Linkstruktur plus smarte Technik plus gutes Geschäftsmodell greifen dann ineinander. Ab dann halten Sie bei jedem Ausbau „den Code sauber“. Mit einer hohen Konsistenz bei den Styles etc. können Sie z.B. eine WordPress Site lange fahren und gegebenenfalls sogar zwischen Themes springen.

Wer achtet darauf, dass es gut gemacht wird? Zwei Antworten:

• Sie sind selbst fit und wissen, was Sie tun
• Ein guter Programmierer hat den technischen Überblick

Wenn Sie es nicht selbst sind und langfristig ein frisches System wollen, raten wir, bei Ihrem Kernsystems nicht mit wechselnden Freelancern zu arbeiten, sondern mit einem „Meister der Porzellankiste“. Hier etwas mehr auszugeben lohnt sich. Wir persönlich setzen auf einen festen freien Mitarbeiter, nicht auf eine Agentur (bei der die Programmierer meist wechseln). Der Meister der Porzellankiste legt das Fundament, auf dem man dann in Zukunft hochmauert.

C – Sie wollen das Rundum-Sorglos-Paket

Der dritte Weg sind Komponenten, die für Sie die Technik frisch halten.

Beispiel Website: Bei WordPress scheiden sich bei einigen die Geister. Nicht jedem gelingt es, mit WordPress Ordnung zu behalten. Unser Tipp: Wenn Sie keine Plugins etc. mehr updaten wollen, sehen Sie sich Chimpify an. Das ist ein integriertes System. Also eine Komponente bei der Hosting, E-Mail-System, Analyse und viele „Querfunktionen“ bereits fest eingebaut sind. Ein solches System hält sich selbst stabil. Nachteil: Sie können hier nicht so viel selbst bestimmen. In der Regel reizen Sie die Funktionen aber gar nicht alle aus. Für Nicht-Techniker ist ein integriertes System meist ein guter Kompromiss. Integrierte Systeme gibt es nicht nur bei Websites, sondern für diverse Aufgaben.


Tipp 4 – Schauen Sie genau, wo die Daten bleiben

Je nachdem, ob Sie das System selbst aufstellen oder fremde Systeme nutzen, landen Ihre Daten in anderen Datenbanken. Wo wollen Sie diese haben? Wir kassierten bei unserer letzten Website bei den Kommentaren ein blaues Auge. Ein begeisterter junger Programmierer hatte uns ein externes Kommentar-Plugin empfohlen. Was wir vergaßen zu fragen: Wo werden die Daten gespeichert? Wir gingen davon aus „bei uns“. Das war aber nicht so: Unsere gesamten Kommentare wurden über das Plugin extern auf einer fremden Datenbank verwaltet.

Als der Entwickler seinen Service einstellte, lief das Plugin noch eine Zeit, crashte dann aber und wir verloren so gut wie alle Kommentare. Bitter. Seit der DSGVO sollten Sie zurecht wissen, wo Ihre Daten sind. Am besten in Ihrer eigenen Datenbank. Wenn das aber nicht geht (gerade integrierte Systeme speichern extern), achten Sie darauf, Ihre Kontaktlisten etc. regelmäßig zu exportieren und zu sichern.

Fangen Sie beim Geschäftsmodell und der Linkstruktur an

Wir hoffen, dass Ihnen diese Tipps helfen, Ihre Website smart und frisch zu halten. Wenn Sie sich fragen, wo Sie anfangen, ist die Antwort einfach: Beim Geschäftsmodell in Kombination mit Ihrer Linkstruktur. Das kommt vor aller Technik. So oder so wünschen wir Ihnen Spaß mit Ihrer Website. Sie ist ein wichtiger Motor Ihres smarten Unternehmertums.


P.S. – gerne noch einmal

Und natürlich freuen wir uns über jeden, der uns (noch einmal) seinen Kommentar anvertraut.


Smart Business Intensivgruppe

Jetzt im November
zur Frühjahrsgruppe anmelden

2020 ist Ihr Wendejahr. Kommen Sie in die Frühjahrsgruppe und schalten Sie Ihr Leben endlich auf smart. Bei Interesse an der nächsten Gruppe bitte für die Frühjahrsgruppe 2020 vormerken. Wir laden Sie dann zum Infowebinar ein.

 

Mehr Infos zur nächsten Intensivgruppe

Schreibe einen Kommentar

Datenschutzhinweis: Das Verfassen eines Kommentars ist ohne Angabe persönlicher Daten möglich. Das einzige Pflichtfeld ist der Kommentar. Alle anderen Felder sind freiwillig. Wenn Sie Ihre E-Mail-Adresse eintragen, wird diese genutzt, um Ihr Profilbild vom Dienst Gravatar zu beziehen. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerrufsrecht finden Sie in der Datenschutzerklärung

Rike Bucher

Tolle neue Website, complimenti! Ich finde die Belebung mit Fotos, die direkt zu Euch in Bezug stehen und die klare Struktur, mit Platz für weiße Nachdenkflächen super gelungen.
Und die Produkttreppe für die Website zu nutzen, trifft gerade bei meinen Aktionen ins Schwarze.
Freu mich auf Weiteres von Euch
Herzlich,
Rike

Smart Business Concepts

Hallo Rike, danke für die Rückmeldung und das es gefällt. Dir alles Gute mit Coachissima.

Manuel Schmöllerl

Ich komme grundsätzlich aus der Technik-Ecke, habe mich aber in den letzten Jahren dort weg-bewegt, da das Thema immer komplexer wird und ich die Sinnhaftigkeit vieler Dinge in Frage gestellt habe. Die Technik hat (großteils) nichts damit zu tun, ob ich in meinem Business erfolgreich bin oder nicht. Hier kommt es auf ganz andere Faktoren an.
Und ich als Ex-Techniker habe mich schlussendlich jetzt auch für Chimpify entschieden. Alles drinnen, was man für sein Basis-Businnes benötigt, ohne zusätzlich noch in einem Tool-Overload zu landen.

Smart Business Concepts

Hallo Manuel, ist exakt unser Ansatz: Kurz überlegen, wie viel Zeit man selbst in das Back-End investieren möchte. Wir empfehlen zur Zeit immer WordPress ODER Chimpify. Einzige Ausnahme: Jemand geht rein auf den englischsprachigen Markt, dann gäbe es noch andere Optionen. Aber selbst da käme Chimpify mit in die nähere Wahl. Viel Erfolg mit Deinem Concept.

Die 3 wichtigsten Gründe, warum Sie Ihr visuelles Modell lieben werden - Smart Business Concepts

[…] Die Produkt-Treppe beantwortet diese Frage sehr einfach: Sie ordnen das über die Produkte. Wir leiten damit eine Rennaissance des Produkt-Portfolios ein. Damit ordnen sie viele grundsätzlichen Fragen über eine einzigen Systematik. Von der Struktur des Portfolios bis hin zur Linkstruktur der Permalinks auf Ihrer Seite. […]