Warning

Das Blinde-Fleck-Syndrom

In diesem Artikel geht es um

  • Was ist das Blinde-Fleck-Syndrom?
  • Was passiert, wenn Du im Blind Spot der anderen stehst
  • Wie Maik Pfingsten in die Blinde-Fleck-Falle ging
  • Vier Tipps, wie Du souverän darauf reagierst

 

1. Was ist das Blinde-Fleck-Syndrom?

Du hast ein Ziel und willst dies auch erreichen – wie geht das?

Die Grundaussage unseres Programms: Mit einem Konzept kommst Du viel weiter als ohne. Kurz gesagt:

Ziele ohne Konzept sind schwach.
Ziele auf der Grundlage eines Konzeptes sind stark.

Doch ein Konzept zu haben bedeutet noch nicht, dass Du es auch umsetzt. Häufig lässt Du Dich ablenken. Du gehst quasi aus der Spur. Ein Grund, warum Du das tust, ist das „Blinde-Fleck-Syndrom“. Und Nein, es geht nicht darum, dass DU etwas nicht siehst. Es ist in diesem Falle genau umgekehrt.

Kennst Du dieses Gefühl?

Hast Du schon einmal das Gefühl gehabt, die Welt um Dich herum sieht Dich nicht?

Du stehst quasi im blinden Fleck, unbemerkt von all den anderen. Bei fast jedem Solopreneur kommt das vor. Es ist eines der Phänomene der modernen deutshen Gesellschaft: Bis Du angesgtellt, hält Dir jeder die Hand. Bis Du solo und selbstständig, wirst Du  ständig überfahren. Schlicht deswegen, weil die meisten Menschen nicht wissen, wie ein smartes Konzept funktioniert.

Das ist wie auf der Autobahn

Viele andere können mit Dir wenig anfangen und „überfahren“ Dich schon einmal. Fast so, als wenn Du auf der Autobahn überholst und im Toten Winkel des Vorfahrenden bist. Der andere Fahrer sieht Dich nicht, kommt plötzlich auf Deine Spur und Du musst ausweichen. Du musst reagieren, weil der andere Dich nicht gesehen hat.

Seh-Fehler der anderen

Exakt das passiert, wenn andere versuchen, Dich in Deinem Smart Business „wieder in die Spur“ zu bringen. Die anderen gehen von der eigenen Lebensweise aus und können sich nicht vorstellen, dass Du einen anderen Arbeitsablauf etabliert hast. Das ist der Seh-Fehler der anderen. Dieser Blinde Fleck hat aber Auswirkungen auf Dich. Lerne, darauf angemessen zu reagieren.

 

2. Wie Maik Pfingsten in die Falle ging

Ein Beispiel aus der Solopreneur-Praxis

Einmal nicht aufgepasst und ein halbes Jahr Kopfschmerzen

Maik Pfingsten ist erfolgreicher Solopreneur der ersten Stunde. Sein Productized Service besteht darin, Lastenhefte für technische Projekte in kurzer Zeit zu entwickeln. Der Clou: Er tut dies aus dem Home Office mit minimalen Präsenz-Zeiten in der Firma, für die das Lastenheft entsteht.

Ein bewährtes System, bei dem er mehr verdient, als wenn er in der Firma am Schreibtisch säße UND das Team, das er begleitet, mehr lernt, als wenn er für sie das Lastenheft erstellt. Ein schönes, smartes Konzept und WIN-WIN für alle.

Wie Maik Pfingsten in die „Blinde-Fleck-Falle“ ging

Maik Pfingsten hat den Ruf, der Spezialist für schnelle Lastenheft-Lösungen zu sein. Im Erstkontakt erklärt er seinen Prozess. Ab dann läuft der Auftrag (die Entwicklung eines Lastenheftes) so, wie er den Prozess aufgesetzt hat.

Ein ehemaliger Kunde sprach ihn an, der noch nicht verstanden hatte, dass Maik Pfingsten heute als Solopreneur arbeitet (Analyse des Problems: Verwechslung mit seiner alten Aufstellung als klassischer Berater). Der Ansprechpartner bat ihn, den Auftrag doch etwas anders einzufädeln. Wider besseres Wissen wich Maik Pfingsten von seinem bewährten Solo-Pfad ab und ehe er es sich versah, wurde er in den Arbeitsmahlstrom der anderen Firma „eingebaut“, inklusive unnötiger Meetings, vieler verstauter Autofahrten etc.

Das Ergebnis: Er hatte ein halbes Jahr lang das surreale Gefühl wieder angestellt zu sein und verlor Geld und viel Zeit.

Was war passiert?

Maik Pfingsten passte gleich zu Beginn der Anfrage nicht auf. Er war nicht achtsam. Er bemerkte nicht, dass ER im Blindspot des anderen war. Der Kunde wusste nicht, wie er als Solopreneur arbeitet. Der Kunde wusste nicht, wie ein Productized Process funktioniert. Maik Pfingsten stand damit für ihn im „blinden Fleck“. Maik Pfingsten achtete nicht darauf und wurde, um im Autobild zu bleiben, „überfahren“.

 

3. Vier Tipps, wie Du souverän reagierst

Es ist nicht gut, wenn Du übersehen wirst. Was hilft gegen die Kurzsichtigkeit der anderen?

A – Du bist im blinden Fleck

Lege das deutlich in Deinem Kopf ab: Als smarter Unternehmer bist Du oft im blinden Fleck anderer. Als smarter Maker, Händler, Experte, Kreativer oder einem Productized Service (gleich ob als Solopreneur oder Remote-Team) bist Du in unserer Gesellschaft nicht Standard. Wenn Du das nicht vor Augen hast, wirst Du Dinge erleben, die:

  • Deine guten Vorsätze torpedieren
  • Dein Selbstbewusstsein senken
  • zu Fehlentscheidungen führen

B – Reagiere sofort

Was tun, wenn Du im blinden Fleck stehst? Grundsätzlich gilt: Je schneller Du gegensteuerst, um so besser kannst Du Deinen smarten Kurs halten.

Schritt 1 – aufmerksam machen

Der erste Schritt ist der gleiche, den Du tust, wenn Dich jemand im Toten Winkel auf der Autobahn schneidet: Machen Dich bemerkbar! Hupe! Blende das Licht auf! Tun etwas, damit der andere bemerkt, WO DU BIST. Spreche den Punkt SOFORT an: „Nein, bei mir geht das anders, denn ich habe ein bewährtes Verfahren und bei dem beginnen wir mit ….“ Du stoppst also das Missverständis sofort.

Schritt 2 – Weiche bei Gefahr aus

Einige können nicht anders denken, als sie denken. Wenn die andere Seite Dich weiter so behandelt, wie Du nicht bist, dann hilft nur eines: Arbeite nicht mit diesem Menschen (dieser Firma) zusammen. Aus einer falschen Weichenstellung am Anfang werden weitere Fehleinschätzungen folgen und am Ende sind bist Du der Dumme. Nimm den Auftrag, die Anfrage besser nicht an.

C – Arbeite an Deinem Selbstbewusstsein

Bleiben gelassen und mutig. Wenn Du weißt, dass Du nicht falsch, sondern nur im blinden Fleck sind, kannst Du die Fehlurteile anderer Menschen besser einordnen. Du verstehst besser, was passiert. Trauen Dich, Deinen eigenen Standpunkt zu halten. Lerne, begründet „Ja“ oder „Nein“ zu sagen.

D – Behalte Dein Geschäftskonzept im Blick

Für Deine eigene Spursicherheit hilft ein Konzept. Wenn andere mit Anfragen kommen, die Du nicht sofort einordnen kannst: Wirf einen Blick auf Deine Produkt-Treppe®. Wohin bringt Dich das, wenn Du zusagst? Bringt es Dich aus der Spur oder hilft es Dir beim Aufbau Deines Smart Business Concepts?

 

 

Schreibe einen Kommentar

Datenschutzhinweis: Das Verfassen eines Kommentars ist ohne Angabe persönlicher Daten möglich. Das einzige Pflichtfeld ist der Kommentar. Alle anderen Felder sind freiwillig. Wenn Sie Ihre E-Mail-Adresse eintragen, wird diese genutzt, um Ihr Profilbild vom Dienst Gravatar zu beziehen. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerrufsrecht finden Sie in der Datenschutzerklärung

Die Tools für Dein smartes Business

Komponenten-Liste neu

  • Komplett überarbeitet – 500 Einträge
  • Post-Corona Edition
  • Für Home-Office und smart sortiert
Mehr zur neuen Komponenten-Liste